NEWS

Img_4677
Silber im Einzel und Bronze im Team in der Bayrischen

Die Meisterschaften begannen für die Gobener letztes Wochenende mit der Herrenklasse. Hier erreichten gleich 4 Herren die Qualifikation. Besonders die drei Mannschaftschützen (Patrik Adam, Michael Kießlinger und Manfred Müller) als Niederbayrischer Meister wollten nun auch landesweit zeigen was sie können. Besonders gut gelang das Adam mit 393 Ringen. Auch die beiden anderen schlossen mit sehr guten Leistungen (Kießlinger 386 und Müller 385) an. So zitterten die drei auf der Olympia Schiessanlage dem Finale entgegen. Am Ende strahlten die drei, obwohl kein Finalkampf oder Podestplatz heraus kam. Denn mit dem achten Platz mit der Mannschaft bedeutet das eine herausragende Leistung die es so noch nicht gab für die Dingolfinger. Adam fehlt sogar nur ein einziger Ring um ins begehrte finale einzuziehen und somit um Gold zu kämpfen.

Bei den folgenden Damendurchgängen konnte sich die einzige Gobenerin beweisen. Nina Menauer konnte sich nach einen ärgerlichen Defekt im letzten Jahr, dieses Jahr zum ersten Mal zur Bayrischen qualifizieren. Souverän und sehr konzentriert meisterte sie die Anspannung eines Debüts. Mit 390 Ringen war es eines ihren Besten Ergebnisse bis dahin. Überzeugend war Ihr finish – die letzte Serie sogar mit einer perfekten 100 ausgeschossen. Das verhalf ihr in der Konkurrenz, in der auch viele national und international erfahrene Damen teilnahmen mit zu halten. Der 55. Platz ist ein Riesen Erfolg. Aber auch die Pisolenschützen sind von Goben mit dabei. Mit der freien Pistole erreichte Andreas Wittenberg 506 Ringe und sicherte sich damit den 24.Platz.

Die Dreistellungsschützen im Jugendbereich mussten leider verletzungsbedingt auf Tobias Meyer verzichten und hatten somit mit der Mannschaft keine Chance mitzumischen. Dennoch machten es Vanessa Lutz und Diana Stiben sehr gut. In der technisch anspruchsvollen Disziplin mit dem Luftgewehr landete Lutz auf Platz 79 und Wallinger nach harten Kampf auf Platz 58. Wallinger ist gleich mit vier Disziplinen qualifiziert und musste darauf hin gleich noch mit dem KK-Gewehr in den Liegend-Wettkampf. Hier schaffte sie trotz etwas Wind ein besseres Ergebnis als in der Niederbayrischen Meisterschaft. Die Belohung dafür war der 33. Platz mit 543 Ringen.

Bei den Juniorinnen konnte die Dingolfinger Evelyn Stiben eine Mannschaft organisieren, die den zwei Kaderschützinnen Lena Strasser und Julia Weiß sehr gut aufgestellt ist. Bei den drei Mädels lief es dann ähnlich wie bei den Herren. Stiben schaffte mit 391 Ringen eine Bestleistung und die beiden anderen standen ihr nur mit ein paar Ringen hinter her. Strassers 384 und Weiß 386 konnten die Mannschaft auf den zehnten Platz. Darüber hinaus haben sie damit die Quali für die Deutsche Meisterschaft im August geschafft. Im Einzel freute sich Stiben später über einen 12. Platz

Aus sicht der Vorstandschaft und den Mitgliedern des SV Isargrün Goben darf es am nächsten Wochenende gerne so erfolgreich weitergehen, wenn das Prunkstück, die Jugend- und Schülerabteilung, der Dingolfinger zum Einsatz kommt. Es zeigt auf jeden Fall den sportlichen Fortschritt den der Verein Jahr für Jahr mit kontinuierlicher und moderner Vereinsarbeit macht.

Bevor die talentierte Schützenjugend der Gobener an den Start ging zeigte auch der 1. Vorstand was er drauf hat. Franz Schicker schaffte nämlich auch die Qualifikation zur Bayrischen Meisterschaft mit dem Auflage-Luftgewehr. Er lebt somit den Gobener Sportgeist vor. Unter den besten Auflageschützen Bayerns, bei denen ein Neuner bereits fatal sein kann, konnte sich Schicker mit 310,1 Ringe und Platz 92 erfolgreich positionieren.

Dann aber kamen die Jugendlichen des Vereins mit ihren Disziplinen an die Reihe. Fast im Stundentakt wurden die Entscheidungen und Medaillen unter den besten Bayerns gefällt. In der Schülerklasse schafften gleich sechs Schüler in zwei Mannschaften den Einzug in die Bayrische. Die zweite Mannschaft überraschte mit Nervenstärke. Emma Schicker (173R.), Sofia Stolz (176R.) und Dennis Ostermair (184R.) zeigten trotz ihres jungen Alters keinerlei Tadel. Die Belohnung war Platz 28 für das Team und für Ostermair als bester dieses Teams Platz 24 bei den männlichen Schülern. Bei der Luftpistole startete Erik Wilhelm für Isargrün Goben zum ersten Mal in einer Bayrischen Meisterschaft. Mit respektablen 159 Ringen bei den Schülern schob er sich auf einen Platz 24.

Spannend entwickelte sich dann der letzte Durchgang mit der ersten Mannschaft. Hier wurde den Zuschauern einiges geboten. Tolle Ergebnisse, viele Zehner und Sport auf hohem Niveau deutete schon früh auf eine knappe Entscheidung an der Spitze an. So war es dann auch - mit nur teilweise einzelnen Ringen Unterschied sicherten sich die drei Gobener Schüler Karina Judin (191R.) , Julia Mederer(186R.) und Erwin Bittsch (182R.) mit der Mannschaft Platz 7. Sechs Ringe Abstand zum Podest. Judin war mit ihren 191 Ringen im Einzel der weiblichen Schüler unter den TOP10. Nach der ersten Enttäuschung über diese engen Rückstände überwiegte aber schnell die Zufriedenheit, da man die Platzierungen unter den besten 370 Schülern erreichte. Außerdem durften alle ja noch am nächsten Tag in der Dreistellungsdiszplin ran.

Bei den Jugendlichen konnte das Potenzial nicht ganz ausgereizt werden. Diana Wallinger (362R.), Vanessa Lutz (364R.) und Tobias Meyer (378R.) bildeten hier die Mannschaft. Damit belegten sie Platz 24. Meyer konnte sich mit seinem hart erkämpften Ergebnis auf Platz 13 im Endergebnis wiederfinden. Mit dem KK-Gewehr lief es trotz des wechselhaften Wetters bei den beiden jugendlichen Mädels besser Lutz (463R. = 40. Platz) und Wallinger (488R. = 36. Platz).

In der traditionell allerletzten Disziplin der Bayrischen Meisterschaft durften die Schüler im Dreistellungskampf ihr Können unter Beweis stellen. Und dass hier in Goben außergewöhnlich gut und fleißig trainiert wird, zeigte die Qualifikation mit zwei Mannschaften. Alle Gobener sind im Bezirkskader und wurden neben dem Vereinstraining durch Manfred Müller, Nina Menauer und Viktor Bittsch auch von den Bezirkskadertrainern Jennifer Landes und Elias Figge sehr gut vorbereitet. Sofia Stolz (558R.) kam bei den weiblichen Schüler auf Platz 44 und Erwin Bittsch mit 557R. auf Platz 28 bei den männlichen Schülern.

Im letzten Durchgang kamen dann noch Julia Mederer (570R.), Karina Judin und die Landshuterin Letizia Fuchs. Sechzig Wertungsschuss und eine Wettkampfdauer von fast zwei Stunden erfordern absolute Konzentration, Motivation und Ausdauer. Alle drei erwischten einen perfekten Tag. Besonders Fuchs, die nur Dreistellung für Goben schießt, und Judin zeigten faszinierenden Schützensport auf höchstem Niveau. Nach Kniend- und Liegend-Anschlag waren die beiden unter den 3 Besten! Dann kam noch der Stehend-Anschlag. Judin schoss gewohnt routiniert und sicher 192Ringe (besser als am Vortag), damit 585 (von 600!) Ringen. Fuchs schaffte dann, was nur selten Sportler erreichen. Eine persönliche Bestleistung in einem Wettkampf und im Kampf um Medaillen. Mit 195 Ringen im Stehend-Anschlag und gesamt 586 Ringen blitzte plötzlich Rang 2 auf. Silber und Vize-Bayrische Meisterin 2019 ist die Belohnung für die harte Trainingsarbeit. Judin wurde mit ihren 585 R. Fünfte. Da alle drei Mädels so grandiose Ergebnisse ablieferten, freuten sich alle Gobener und Eltern dann bei der Siegerehrung auch noch über den Bronze Rang in der Mannschaftswertung. Die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft versteht sich für diese Leistung natürlich von Selbst. Ein Wahnsinnserlebnis und absolut verdient für diese tolle Leistungen.

zurück...