NEWS

Img_1389
Bayernweit erfolgreich (Bayrische Meisterschaft und Guschu Open)

Drei wichtige und große Wochenenden sind für die Dingolfinger Schützen aus Goben vorüber. Aus ganz Bayern trafen sich die Schützen zu den bayrischen Meisterschaften und zu den Guschu Open auf der Olympia-Schiessanlage in München.

Isargrün Goben konnte zur Bayrischen Meisterschaft mit 23 Startern antreten – soviele wie noch nie. Am ersten Wochenende lief es für die Herren aber noch nicht sehr gut. Alle drei Schützen (Adam, Fuchs und Müller) blieben mit Ihrem Luftgewehr hinter ihren Erwartungen. Ein 26. Platz mit der Mannschaft reichte leider nicht für die Quali zur Deutschen Meisterschaft. Erst ab dem 2. Wochenende kam der Erfolg. Florian Peisl schaffte mit seinem Zimmerstutzen 273 Ringe und landete auf Platz 30. Diese Ringe bedeuten ein sicheres Ticket für die Deutsche Meisterschaft! Auch die Jungschützen glänzten und zeigten gleich mehrfach, dass der Verein in Bayern mitreden kann.

Martin Wallinger, Markus Unterholzner und Andreas Wittenberg waren mit ihren Pistolen in München am Start. Alle zeigten sehr gute und solide Ergebnisse. Leider reichte es aber für keine der drei für das DM-Limit. Dennoch können sich die Platzierungen sehen lassen. Wallinger (332R. – 37. Platz), Unterholzner (368R. – 45. Platz) und Wittenberg (517R. – 12. Platz) zeigen, dass auch die Kurzwaffe im Verein ein sehr gutes und hohes Niveau hat.

Evelyn Stiben startete gleich in drei Disziplinen. In KK3x20 und KK-Liegend erreichte sie Vereinsrekordergebnisse und somit die Plätze 14 (555 Ringe) und 16 (573 Ringe). Das reicht souverän für die Deutsche Meisterschaft. Mit ihrem Luftgewehr aber fehlten ein paar Ringe (Platz 57.). Weitere Erfolge schafften die Schüler in den beiden Disziplinen Luftgewehr und LG3x20. Ein 6. Platz für das Team Diana Wallinger (560R. – 41. Platz), Karina Judin (567R. – 28. Platz), Erwin Bittsch (559R. – 23.Platz) und Meyer Tobias (573R. – 5. Platz). Die gleiche Schüler-Besetzung erreichte mit dem LG den 18. Platz (Wallinger 178R., Judin 180R., Bittsch 185R.). Leon Hoppe (180R.) und Dennis Ostermair (165R.) konnten in Ihrem BM-Debüt respektable Ergebnisse vorweisen. Meyer Tobias verfehlte mit seinen 188 Ringen um zwei Ringe den Bayrischen Meistertitel und landete auf Platz sieben. Doch er durfte auch mit dem KK noch ran und ärgerte hier den ein oder anderen Älteren (KK3x20 535 Ringe – Platz 15 und KK-Liegend 566 Ring – Platz 11). Die Qualifikation für die Deutsche hat er überall erreicht.

Am letzten Wochenende dann standen noch die 21. Guschu Open mit über 600 Startern aus ganz Bayern an. Eine besondere Veranstaltung mit viel drumherum des Bayrischen Schützenverbandes speziell für die Jungschützen.

Zum ersten Mal wurden auch Lichtgewehrschützen unter 10 Jahren berücksichtigt. Die Kleinsten durften mit Anlagen der Hersteller DISAG und Meyton schießen. Die zwei jüngsten Gobenerinnen Viktoria Bittsch und Elina Stolz waren von Florian Peisl bestens vorbereitet und konnten Ihre Trainingsleistungen ganz sicher abrufen. Keine Selbstverständlichkeit, wenn 8- und 9-jährige vor Zuschauern und mehr als 100 Kindern sich beweisen wollen. Daher gab es dann in der Siegerehrung auch gründlich was zu feiern. Viktoria Bittsch musste sich nur einer Konkurrentin geschlagen geben und sicherte sich Platz 2 und eine Silbermedaille. Elina war nur knapp hinter Viktoria und somit folgerichtig als Drittplatzierte auch auf dem Podest und ihrer ersten Bronzemedaille.

Bei den Schülerinnen B mit dem Luftgewehr bahnte sich dann eine dicke Überraschung an. Im Wettkampf zeigte sich bereits, dass die drei Mädels aus Goben richtig gut reinkamen. Sichere erste Schüsse bei allen dreien, ließen Aufregung vor ihrem ersten großen Auftritt verfliegen. Bei den letzten Schuss bildete sich hinter Ihnen eine kleine Traube an staunenden Zuschauern. Julia Mederer (11 Jahre) blieb absolut unbeeindruckt und mit der Anfeuerung ihrer Vereinskameradinnen gelangen ihr 187 Ringe. Eine für dieses Alter absolute Top-Leistung und das auf dieser Bühne. Bei der Siegerehrung wurde dieses Ergebnis dann auch offiziell geehrt. Siegerin und somit Gold für Mederer – ganze 13 Ringe vor der Zweitplatzierten aus Franken. Und da ja alle drei Gobener Mädels super waren, bekam Sofia Stolz als Drittplatzierte Bronze und Emma Schicker mit Platz 6 eine Top-10-Medaille. Weitere gute Ergebnisse bei den männlichen Schülern: Erik Wilhelm (150R. – 8. Platz), Leon Miller (176R.) und Dominik Unterholzner (145R.).

Bei den Schülerinnen A und Jugend weiblich lief es dann auch sehr gut. Mit dem Ziel die Bayrische Meisterschaft noch zu vernessern und es sich selbst zu beweisen, begannen die drei Isargrün-Schülerinnen souverän. Nervenstark kamen auch viele Zehner ins Ziel und so landeten Karina und Diana mit je 186 Ringen auf Platz neun und zehn. Vanessa Lutz die Älteste mit 15 Jahren und Jugendschützin konnte mit 382 Ringen sogar ihre persönliche Bestleitung in diesem hochkarätigen Wettkampf zeigen, Platz 5 sowie eine TOP-10-Medaille waren die Belohnung.

Fazit ist, dass neben der sehr guten Bayrischen Meisterschaft dieses Jahr, bei den Guschu Open richtig abgeräumt wurde. Der große Einsatz in der Vereinsjugendarbeit in Kombination mit vielen talentierten und absolut lernwilligen Jungschützen, die von Ihren Eltern hervorragend unterstützt werden, wird immer weiter belohnt.

Dass sich aber auch Anstand und Benehmen sportlich Rentieren kann, zeigte sich dann in der letzten Wertung, der Guschu-Siegerscheibe. Hier zählte nur der allererste Wertungsschuss aller Schützen. Der Schütze mit dem besten Zehner bekommt diese Scheibe. Die Spannung unter allen Kindern und Jugendlichen war groß als Landesjugendleiterin Steiner den Namen vorließ. Doch dann fragende Blicke. Der Jugendliche war nicht zur Siegerehrung erschienen und wurde nochmal ausgerufen. Dann die Entscheidung, dass die Scheibe an den nächstbesten gehen soll. Einer Siegerehrung beizuwohnen, nicht nur als „erwartungsgemäßer“ Sieger ist der bayrischen Jugend wichtig. Der oder in diesem Fall besser die Nächste wurde verlesen. Nun staunten die bereits zufriedenen Gobener Schützen nicht schlecht, als der Name der 11-jährigen Sofia Stolz erneut fiel. Sie gewann die sehr schöne Scheibe und erhielt sie aus den Händen des Bayrischen Schützen-Maskottchen Guschu höchstpersönlich. Erfolgreich, glücklich und hoch zufrieden traten die Jungschützen dann mit ihren Medaillen und Erfolgen den Heimweg an. Zu Hause angekommen ließ es sich Vorstand Franz Schicker nicht nehmen und begrüßte alle und gratulierte jedem Einzelnen persönlich im Namen des Vereins.

Nun heißt es aber erstmal bei so viel Fleiß und Eifer und nach einer anstrengenden Saison durchschnaufen und erholen. Der Vereinsbetrieb geht in eine Sommerpause. Aber ab 31.08. geht es dann wieder mit dem Trainingsbetrieb wie gewohnt weiter.

zurück...